Plastik vermeiden unterwegs
Plastik vermeiden auch unterwegs

Plastik vermeiden unterwegs

Im Alltag unnötiges Plastik zu vermeiden, fällt anfangs schwer, doch mit der Zeit kommt die Erfahrung und eingängige Routinen werden geschaffen. Gerade deshalb ist das plastikfreie Reisen eine besondere Herausforderung, die bekannten Routinen fallen weg und man ist gezwungen zu improvisieren.

Deshalb haben wir euch  einige Tipps und Tricks, die ein plastikfreies Reisen erleichtern. Denn mit der richtigen Planung und Ausstattung lässt sich viel Plastik vermeiden.

Unterwegs trinken und dabei Plastik vermeiden

1. Eigene Trinkflasche mitnehmen:

Ob aus Glas mit schicken Motiven, aus Metall, mit Thermofunktion oder ohne. Die eigene Flasche mitzunehmen hilft euch Plastik zu sparen und trotzdem genug zu trinken. Eine einfache Flasche die wiederverwendet wird ist aber auch okay. Was ihr beachten sollte: nicht überall sind Glasflaschen erlaubt.

Es gibt inzwischen viele Möglichkeiten Wasser aufzufüllen, oft sogar kostenlos. In Deutschland, aber auch in anderen Ländern. Hilfreich dabei können diese Seiten sein: 

 

Tipp für’s Flugzeug:

An Flughäfen gibt es oft Wasserspender hinter der Sicherheitskontrolle, dort könnt ihr eure Flaschen nochmal auffüllen. Auch im Flugzeug könnt ihr die Crew fragen ob sie euch Wasser in die Flasche füllen oder aber einfach direkt eine große Wasserflasche geben. Das spart einige Plastikbecher, bedeutet weniger Wege für die Crew und ihr trinkt genug

2. Eigener Kaffeebecher

Eigentlich sollten wir uns alles etwas Zeit nehmen für einen guten Kaffee zuhause oder in einem netten Café. Wer doch gerne mal einen Kaffee to-Go mitnehmen möchte, kann diesen auch in einen mitgebrachten Kaffeebecher abfüllen lassen. Oftmals gibt es dann sogar einen Rabatt. Ich nutze den Edelstahl-Thermobecher von EMSA, der hält lange warm und absolut dicht.

Für den Fall, dass man mal den eigenen Kaffeebecher vergessen hat, einfach nach Bäckereien und Cafés oder Tankstellen suchen, die das Recup Mehrwegsystem nutzen. Hier bekommt man für einen Euro Pfand einen Mehrwegbecher, den man in teilnehmenden Filialen wieder zurückgeben kann. Die Becher werden professionell gereinigt und anschließend wieder in Umlauf gebracht.

Mehr dazu unter: https://recup.de/

 

Plastik vermeiden durch eigene Trinkflaschen
Plastik vermeiden durch eigene Trinkflaschen

Unterwegs Plastikfrei essen

1. Helfer für die (Hand-)Tasche

Spontanität und Plastik vermeiden sind oftmals gegensätzlich – mit ein bisschen Routine im Handgepäck aber möglich.

Um auch unterwegs spontan etwas essen zu können habe ich immer diese 3 Helfer dabei:

  • Besteck
  • Küchentuch
  • Gummiband

Für den Fall, dass ich unterwegs spontan etwas essen möchte, habe ich immer Besteck dabei. So kann ich mir auch spontan einen Joghurt im Glas kaufen oder einen Apfel kleinschneiden. Ein Küchentuch ersetzt Servietten oder Taschentücher und mit dem Gummiband lassen sich Reste im Tuch einwickeln oder Gläser mit Flüssigkeit zusätzlich absichern.

Eigentlich ganz einfach oder?

2. Essen von daheim mitnehmen

In mitgebrachten Boxen und Gläsern kann man auch vorgekochtes Essen prima transportieren. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Auf meinem Weg zur Arbeit, frühstücke ich aus Zeitgründen meistens im Zug. Meine Frühstücksportion Haferflocken mit Joghurt und Früchten passt prima in ein altes Honigglas. Das hilft nicht nur Plastik zu vermeiden, sondern spart auch noch richtig Geld.

 

Plastik vermeiden - eigenes Essen mitnehmen
Müsli von zuhause

Über uns

Wir, das Team von ADAM FAIRkaufen planen ein Ladengeschäft in Aschaffenburg für einen fairen, regionalen und unverpackten Einkauf saisonaler Bioprodukte.